Shisha-Verbot ist ein Eingriff in die Freiheit der Stolberger Bürger

Shisha-Verbot ist ein Eingriff in die Freiheit der Stolberger Bürger

Shisha-Raucher aufgepasst! Seit dem 13.09.2017 gilt eine neue Verordnung der Stadtverwaltung welche das öffentliche Rauchen von Wasserpfeifen unter gewissen Voraussetzungen verbietet. Begründet wird die neue Verordnung mit dem Hinweis, dass es oft junge Erwachsene sind, die in Gruppen auf öffentlichen Plätze sitzen und gemeinsam Wasserpfeife rauchen. Dabei würden sich in letzter Zeit zunehmend mehr Passanten durch den Geruch des Dampfs belästigt fühlen und durch den unsachgemäßen Umgang mit der heißen Kohle könnten Holzbänke und Steinboden beschädigt werden.

Zwar sieht die Verordnung unter § 15a Absatz E vor, dass das Rauchen von Shishas nur dann untersagt ist, wenn es dadurch zu Belästigungen von Passanten, Verschmutzungen oder Verunreinigungen kommt; es ist jetzt aber davon auszugehen, dass Polizei und Ordnungsamt zukünftig von Belästigung reden oder eine Verschmutzung durch die heiße Kohle als Vorwand nehmen werden um die Shisharaucher aus dem öffentlichen Leben zu vertreiben.

Die Freien Demokraten sind der Meinung, dass Shisha rauchen als eine kollektive Freizeitbeschäftigung zu sehen ist und sieht in der neuen Verordnung in das Recht auf die Freiheit des Einzelnen. Aus diesem Grund haben die Stolberger Liberalen den Antrag in der Ratssitzung abgelehnt.